Was sind die Unterschiede zwischen einer Enduro und einer Supermoto?

Was sind die Unterschiede zwischen einer Enduro und einer Supermoto?

Die wesentlichen Unterschiede zwischen einer Enduro und einer Supermoto liegen insbesondere in der Bereifung und somit primär im Fahrwerk und im Fahrstil. Das Kurvenverhalten ist verändert und es gibt noch weitere Unterschiede in der Technik.

Die wesentlichen Unterschiede zwischen einem Enduro Motorrad und einer Supermoto im Überblick

Oft herrscht etwas Verwirrung und es ist nicht eindeutig, wo genau die Unterschiede liegen. Deshalb haben wir recherchiert und die Unterschiede in diesem Beitrag zusammengeschrieben.

Unterschiede im Fahrstil und Fahrverhalten

Da sich das Exterieur Design beider Motorradarten Enduro und Supermoto stark ähnelt, fast sogar identisch ist, ist der Fahrstil allerdings sehr verändert.

Klar sitzt man bei beiden Modellen im aufrechten Sitz und spürt die selben Luftwiderstände, doch das Kurvenverhältnis ist ein ganz anderes. Der Straßenreifen bietet deutlich mehr Grip und Auflagefläche im Vergleich zu den Reifen der Enduro.

Vielen ist sicherlich aufgefallen, dass sich die Reifentypen unterscheiden, die Enduro verwendet Cross / Offroad Reifen, die Supermoto typische Straßenreifen. Nicht nur das führt zu anderen Verhältnissen auf der Straße, sondern auch die Maße der Vorderradfelge (siehe nachfolgendes Bild).

Bei Enduros ist diese nämlich oft bei 20 – 22 Zoll Durchmesser und bei Supermotos ähnlich wie der Hinterreifen bei ca. 18 / 19 Zoll. Der Felgendurchmesser ist bei der Enduro also ungleichmäßig und bei Supermotos gleichmäßig.

Das sorgt für ein völlig anderes Kurvenverhältnis und eine andere Stabilität auf der Straße. Dort liegt also die Supermoto geschmeidiger und das Fahren erscheint „einfacher“ und stabiler.

Da nur die Straße berücksichtigt wurde und nicht auf das Offroad Fahren Rücksicht genommen wurde, muss man dazu sagen dass die Supermoto nicht wirklich im Gelände gefahren werden kann.

Ebene Wiesen sollten aufgrund der ähnlichen Federung zwar kein Problem sein, das wirkliche Offroad sollte man dann aber doch lieber dessen Bruder, der Enduro überlassen.

Abweichungen im Fahrwerk und in der Technik

Die Federung ist bei der Enduro etwas ausgeprägter, jedoch hält sich dieser Unterschied eher in einem begrenzten Rahmen. Für den Betrieb im Offroad ist dieser Punkt jedoch sehr entscheidend.

Auch die Bremsen unterscheiden sich, da Supermotos potentiell schneller auf der Straße fahren können, wenn auch nicht prägnant schneller. Bremsscheiben sind dementsprechend bei der Supermoto größer als bei der Enduro.

Ein wichtiger Punkt ist noch der Antrieb. Enduros sind kürzer übersetzt, was bedeutet, dass man bei gleichen Voraussetzungen schneller beschleunigt und schneller höher schalten muss.

Je nach Hersteller kann der Antrieb jedoch unterschiedlich sein, generell ist es aber so, dass Enduros küzer als Supermotos übersetzt sind.

Bei der Motorradkette gibt es keine markanten Unterschiede zwischen den beiden Modellen.

Einen unauffälligen Unterschied gibt es allerdings noch beim Motorblock. Enduros haben unterhalb des Motorblocks in aller Regel eine Art Schutzhülle. Das nachfolgende Bild zeigt dieses zur Verdeutlichung, Supermotos besitzten dieses Feature jedoch nicht.

Übrigens, durch den ähnlichen Motorblock lassen sich beide Motorradarten mit diesem günstigen Motorradheber* ganz leicht anheben.

Enduro Motorrad hat einen Unterschied am Motorblock hingegen zur Supermoto
Pfeil zeigt auf die Abdeckung des Motorblocks

Gibt es einen Unterschied bei der Straßentauglichkeit zwischen der Enduro und Supermoto?

Nein. Beide Arten von Motorrädern haben eine klare Gemeinsamkeit und das ist die Straßentauglichkeit.

Sowohl die Enduro als auch die Supermoto zeichnen sich für dessen Straßentauglichkeit aus. Dabei gibt es also keine Bedenken.

Enduros haben aber, wie zuvor genannt den Vorteil der Geländetauglichkeit. In unserem Beitrag über die besten Enduro Strecken findest du genau die richtige Strecke dafür.

Zusammenfassung der Unterschiede

Zusammenfassend ist also festzuhalten, dass die größten Unterschiede im Fahrstil durch die Bereifung und dadurch im Fahrverhalten sind. Allerdings gibt es auch beim Fahrwerk und in der Technik einige Unterschiede.

Letztendlich sind die beiden Modelle auch jeweils auf außschließlich Straße (Supermoto) und auf sowohl Straße als auch Offroad ausgelegt (Enduro). Deshalb sind die Unterschiede darauf zurückzuführen.