Warum knöchelhohe Motorradschuhe ein Muss sind

Warum knöchelhohe Motorradschuhe ein Muss sind

Knöchelhohe Motorradschuhe sind sehr umständlich beim normalen Laufen.

Vom Motorrad zur Tankstelle an die Kasse zu gehen ist in diesen Schuhen nicht wirklich entspannt.

Aber darauf kommt es gar nicht an, denn Motorradschuhe mit zusätzlichem Schutz für die Knöchel sind extrem wichtig für deine Sicherheit.

Knöchelhohe Motorradschuhe für die Motorradfahrt haben nämlich die Funktion, den kompletten Fuß inklusive des Fußgelenkes zu schützen. Dieser Schutz verhindert schwere langfristige Verletzungen im Bereich des Fußes.

Damit Du es dir genau vorstellen kannst, wie der Schutz funktioniert, erklären wir es dir.

Wie und was schützt ein guter Motorradschuh?

Ein hochwertiger Motorradschuh schützt den gesamten Fuß sowie zusätzlich den Fußknöchel und Anfänge des Schienbeins.

Bei einem Unfall passiert deinen Füßen also möglichst nichts, damit die Lebensqualität erhalten bleibt.

Ein guter Motorradschuh sollte also knöchelhoch sein und damit die Knöchel schützen.

Knöchelhohe Motorradschuhe zum Schutz der Fußgelenke

Zur Veranschaulichung haben wir folgende Grafik.

Was man direkt deutlich erkennt ist, dass die Motorradschuhe über den Knöchel hinaus gehen und somit alles schützen.

Bei einem Aufprall wird es also sehr schwierig den Fuß beziehungsweise das Fußgelenk umzuknicken und diverse Bänder zu reißen.

Um dir die Suche zu erleichtern haben wir hier einen Link zu den knöchelhohen Motorradschuhen* auf Amazon.

Wenn Du lieber eine Produktempfehlung möchtest, können wir die Motorradschuhe von Rebelhorn Scout* empfehlen.

Wirklich hochwertige Schuhe haben zusätzliche Protektoren bei den Fußgelenken.

Diese verhindern dann wirklich jegliche Verbiegungen und schützen zusätzlich vor spitzen Gegenständen.

Ohne Schuhe mit Knöchelschutz ist ein Bruch eigentlich immer im Lieferumfang eines Sturzes enthalten. Deshalb empfehlen wir dir auf jeden fall beim Kauf darauf zu achten.

Welchen Schutz sollte mein Motorradschuh alles besitzen?

Vielleicht möchtest Du aber noch mehr über einen gut schützenden Motorradschuh erfahren, deshalb haben wir noch weitere Faktoren für dich.

Stahlkappe

Eigentlich ganz logisch – ein guter Motorradschuh hat vorne im Bereich der Zehen eine Stahlkappe.

Bei frontalen Aufprallen werden besonders die Zehen also sehr geschützt, damit diese nicht brechen.

Stahlkappen sind ein Muss, weshalb diese nicht immer in Produktbeschreibungen enthalten sind. Wenn bei der Lieferung allerdings erkannt wird, dass keine Stahlkappen vorhanden sind empfehlen wir diesen zu reklamieren.

Knöchelschutz

Was in den modernen Zeiten als „Ankle Guard“ oder auch „Heel Guard“ genannt wird zeigt lediglich, dass die Knöchel zusätzlich geschützt sind.

Fußknöchel sind sehr wichtig und bei Verletzungen können schnell Bänder reißen.

Unfassbar wichtig also.

Schienbeinschutz

Wer eine lange Schutzhose besitzt, für den sind solche Motorradschuhe mit Schienbeinschutz eher uninteressant.

Meistens werden diese vor allem im Enduro und Cross Bereich benutzt, da die Hosen meistens nur aus Stoff sind, um möglichst flexibel beim Fahren zu sein.

Motorradschuhe mit Schienbeinschutz* haben wir ebenfalls für dich auf Amazon herausgesucht.

Wasserdicht

Kein wirklicher Schutz, allerdings ist falls man mal in einen Regenschauer geriet auch mit wasserdichten Motorradschuhen alles in Ordnung.

Nicht zu vergessen dabei ist, dass diese trotzdem noch atmungsaktiv sein sollten.

Wie teuer sind gute Motorradschuhe?

Hochwertige und effektiv schützende Motorradschuhe gibt es schon ab 80 Euro. Für 150 Euro kann man mit so gut wie allen Schutzfunktionen und Eigenschaften rechnen.

Wie oben bereits genauestens beschrieben, sind der Knöchelschutz und die Stahlkappen das wichtigste, worauf Du achten solltest.

Falls Du noch gute Motorradschuhe suchst, können wir dir diese Motorradschuhe von Rebelhorn* oder diese Motorradschuhe von Bohmberg* auf Amazon empfehlen.

Wir hoffen, dass dir unsere Tipps bei der Suche weiterhelfen werden, viel Erfolg!