Enduro Reifen: Das sind die Vor- und Nachteile!

Enduro Reifen: Das sind die Vor- und Nachteile!

Enduro Reifen sind sehr vielseitig, nämlich sind diese für die Straße und für das Gelände geeignet.

Aber ist das wirklich so sinnvoll Reifen für beide Bodentypen zu nutzen?

Wir gehen auf verschiedene Vor- und Nachteile bezüglich der Traktion, Straßentauglichkeit oder der Abnutzung ein.

Die Vorteile von Enduro Reifen

Zunächst jedoch erstmal zu den Vorteilen von Enduro Reifen.

  • Straßenzulassung
  • Eignung für Straße und Gelände
  • Excellenter Grip im Gelände (Erde, Steine, Schlamm)
  • Minimierte Sturzgefahr beim Offroad Betrieb
  • Resistent gegenüber Schäden (durch Äste, Steine etc.)
  • Kaum Abnutzung im Gelände

Das sind die wichtigsten Vorteile knapp zusammengefasst, wir erklären das aber nochmal etwas genauer.

Die Vorteile im Detail

Enduro Reifen besitzen grobes Profil.

Grobes Profil bedeutet einfach nur, dass die Lücken im Profil größer und tiefer sind.

Aber eins verbindet diese noch, sie sind für hohe Geschwindigkeiten auf der Straße zusätzlich noch ausgelegt und deshalb auch straßentauglich.

Excellenter Grip im Gelände

Das sorgt dafür, dass der Reifen bei weichen Böden besser greifen kann und weder durchdreht noch wegrutscht.

Deshalb ist die Rede auch von einem excellenten Grip im Gelände, Erde, steinige Straßen oder auch Schlamm kann deutlich besser mit Enduro Reifen als mit Straßenreifen bestritten werden.

Durch diesen Grip hat man nunmal auch eine verringerte Sturzgefahr, es ist einfach deutlich sicherer im Gelände.

Auf Wiesen, Lichtungen und weiteren Flächen kann man eben durch dieses greifende Profil hohe Geschwindigkeiten erreichen – ohne, dass man wegrutscht oder ein extrem wackeliges Fahrverhalten hat.

Motorrad mit Enduro/Cross Reifen im Gelände
Motorrad mit Enduro/Cross Reifen im Gelände

Grober und unebener Boden ist genau wie flache Böden, kein Problem. Sei das Gebiet sehr hügelig, voll mit Ästen, Baumstämmen und Steinen oder mit Schlaglöchern übersät, gar kein Problem.

Hohe Geschwindigkeiten können hier natürlich nicht erreicht werden, erklimmen tun Offroad Reifen aber jedes Hindernis und solch ein Boden stellt also keine Gefahr dar.

Lockere Erde, wie man sie beispielsweise auf Rennstrecken, Feldern und ähnliches findet, sind für Offroad Reifen mehr Spaß als Qual.

Straßenreifen würden auf lockerem Untergrund schnell durchdrehen, das grobe Profil von Offroad Reifen greift aber richtig in die beispielsweise Erde und schaufelt sozusagen, damit sich das Motorrad fortbewegen kann.

Übrigens, im Gelände nutzen diese Reifen auch deutlich weniger ab.

Auf asphaltierten Straßen entsteht durch die Reibung mit dem Gummi der Reifen viel Hitze, im Gelände nicht der Fall.

Hier sorgen eher Steinstraßen oder ähnliches für die Abnutzung, aber nicht vergleichbar mit der Straße.

Falls Du dich auf die Suche nach den richtigen Reifen machst, haben wir einen Link zur Suche nach Enduro Reifen auf Amazon* für dich!

Die Nachteile von Enduro Reifen

Die Vorteile waren es also, dass man Straße und Gelände verbindet und besonders im Gelände einen hohen Funktionsumfang hat.

Aber was sind die Nachteile?

Kommen wir also nun auf die Nachteile zu sprechen, auch die grob zusammengefasst in einer Liste.

  • Kopfsteinpflaster kann kaum befahren werden (allerdings auch nicht mit Straßenreifen)
  • Niedrige Höchstgeschwindigkeit auf der Straße
  • Holprig beim Langsamfahren auf ebenen Böden
  • Nasse oder glatte Straßen sind sehr gefährlich
  • Kurven müssen aufrechter gefahren werden
  • Abnutzung auf der Straße ist höher als mit normalen Reifen

Die Nachteile im Detail

Es ist nunmal ein Fakt, dass Enduro Reifen nicht so ideal für die Straße sind.

Durch das grobe Profil entstehen nämlich einige Nachteile für das Fahren auf der Straße, auf die wir hier ebenfalls im Detail eingehen.

Schlecht für die Straße

Enduro Reifen haben ein grobes Profil, für die Straße ist eher ein geringes Profil besser.

Kopfsteinpflaster ist generell eine große Herausforderung für Motorräder, egal welche Bereifung.

Auf diesen glatten Steinen rutscht man einfach sehr schnell hin und her.

Entscheidend wird es aber, wenn man über die Höchstgeschwindigkeit spricht.

Die Reifen haben nämlich eine deutlich geringere Höchstgeschwindigkeit als herkömmliche Straßenreifen für Motorräder. Es gibt allerdings auch spezielle Enduro Reifen, die ein geringes Profil haben.

Ein Beispiel hierfür sind die Enduro Reifen von Metzeler*, Du kannst also durchaus auch deine Reifen wechseln.

Auch nasse oder glatte Straßen sind nicht optimal – im Gegenteil. Für Reifen mit groben Profil ist die Auflagefläche einfach deutlich geringer und man rutscht auf glatten Ebenen sehr schnell.

Vermerkt ist also, dass die Enduro Reifen mit groben Profil viele Nachteile auf normalen Straßen haben.

Anderes Kurvenverhältnis

Natürlich ist auch das Kurvenverhältnis anders.

Mit Enduro Reifen ist es nahezu unmöglich die Knie auf der Straße zu schleifen. Das Profil geht nämlich nicht so weit seitlich, wie bei normalen Straßenreifen.

Für solche Manöver sind aber auch ganz andere Motorradarten besser geeignet, beispielsweise das Supersport Motorrad.

Welches Motorrad zu dir passt, erfährst du in unserem Beitrag über die verschiedenen Motorräder.

Dafür geht das Knieschleifen allerdings im Gelände!

Erhöhte Abnutzung auf der Straße

Weniger Auflagefläche = Mehr Abnutzung. Ganz simpel.

Während die Abnutzung bei Straßenreifen auf der Straße sehr gleichmäßig ist, ist diese bei Enduro Reifen leider nicht.

Durch die vergleichsweise geringe Auflagefläche, aufgrund des groben Profils, kann es schnell passieren, dass die Enduro Reifen alle zwei Jahre gewechselt werden müssen.

Wie zuvor erwähnt, gibt es allerdings auch Enduro Reifen mit geringem Profil, beispielsweise die Enduro Reifen von Metzeler*.

Du solltest dir also wirklich gut überlegen, ob Du das grobe Profil trotz der hohen Abnutzung auf den Straßen benutzt.

Fazit

Zusammenfassend sind Enduro Reifen also ganz klar für das Gelände ausgelegt.

Sie bieten allerdings einen guten Mittelweg zwischen Straße und Gelände, man muss sich also nicht komplett festlegen, wenn man beides häufig fährt.

Wer jedoch nur auf der Straße mit einer Enduro fährt, der sollte sich wirklich für entweder eine andere Bereifung oder sogar eine andere Motorradart entscheiden.

Wir hoffen der Beitrag konnte dir weiterhelfen und dir die Vor- und Nachteile genauer zeigen!

Wenn Du nun auf der Suche nach der richtigen Bereifung bist, dann haben wir hier einen Amazon Link für dich, über den Du zu allen Enduro Reifen auf Amazon* gelangst.